KOSTOWA-GIESECKE-DUO

 

 

Pressekritiken seitdem:
"Wessela Kostowa und Mark Andreas Giesecke bewiesen in der Kirche Henau, dass sogar Barock-Musik in diesen ungewöhnlichen Klangfarben überzeugen kann."ST.-GALLER TAGBLATT/WILER ZEITUNG/VOLKSFREUND,

"Mit einer Eigenkomposition, die an Gershwin in seinen besten Phasen erinnerte, vermochte es Mark Andreas Giesecke, sich großen Beifall zu erspielen. Eingängige Melodik, fetziger Rhythmus und Jazzharmonik prägen dieses Werk...Zugaben wurden von den Zuhörern gefordert nach einem Konzert, das exzellente Spieltechnik offenbarte..."

"Ein Bach-Erlebnis besonderer Art bescherte das Kostowa-Giesecke-Duo. In konsequenter Fortführung von Bachs ... Bearbeitungstätigkeit hatte man kleinere und grössere Stücke auf Marimba und Vibraphon übertragen. Nahm in den beiden einleitenden Duo-Stücken der "Groove" für die "schlagende Verbindung" ein, so überzeugte Wessela Kostowa in der G-Dur-Violin-Sonate durch schwebende Expressivität auf dem Vibraphon. Ihre Interpretation war der auf einer Barock-Violine nicht unähnlich. Auch Mark Andreas Giesecke´s Marimba-Version von drei Sätzen der Cello-Suite C-Dur wurde Bach vollauf gerecht. Weite dynamische und agogische Spielräume in Anspruch nehmend, gestaltete er das riesige Prelude äußerst spannend, die Sarabande meditativ-versonnen und heiter die Allemande."

 

Kein Video